Residenz

Meeting Brno 2019

Das Treffen mit Brünn wird dieses Jahr wieder mit der Schaffung von ausländischen Künstlern bereichern, die mehrere Wochen hier verbringen werden – in die Arbeit einzelner Institutionen eingebunden. Im Zusammenhang mit dem 30-jährigen Jubiläum seit dem Sturz des kommunistischen Regimes in den Ländern des ehemaligen Ostblocks luden wir Künstler aus Polen und Ungarn nach Brünn ein.

Viktor Horváth

Der ungarische Schriftsteller und Übersetzer verbringt mehrere Wochen in Brünn in der Festival-Künstlerresidenz. Lernen Sie den Autor und sein Werk kennen, hören Sie seine Eindrücke von Brünn sowie seine Erfahrungen aus dem Leben eines Schriftstellers in Ungarn. 

Viktor Horváth ist 1962 in Pécs geboren und unterrichtet dort an der Universität. Neben zahlreichen Gedichten, Erzählungen und Essays hat er auch mehrere Romane geschrieben, von denen zwei in tschechischer Übersetzung erschienen: Török tükör (Türkischer Spiegel) und Tankom (Mein Panzer), wo der Autor durch tragikomische Abenteuer eines „Forrest Gump des Ostblocks“ Ereignisse des Jahres 1968 bis hin zum Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei beschreibt.

„Ich hatte die Absicht, ein Buch über den Einmarsch zu schreiben, aber das erste Motiv war persönlich. Eine große Rolle spielte die Nostalgie meiner Kindheit, ich wollte meine Wurzeln kenntlich machen und alles zugleich mit meiner heutigen Persönlichkeit verbinden. Es war mir wichtig, meine Kindheit samt der psychologischen Seite und dem Erleben des Zeitkontextes zu rekonstruieren. Und dabei fielen mir die Ähnlichkeiten zwischen der gegenwärtigen ungarischen Situation und der damaligen Zeit ein“, bemerkt der Autor zum Roman. Das Buch Tankom wurde für den Preis Magnesia Litera 2019 in der Kategorie Übersetzte Literatur nominiert.

Marcin Zarzeczny

Der polnische Schauspieler, Dramatiker und Theaterwissenschaftler verbringt mehrere Wochen in Brünn in der Festival-Künstlerresidenz und beteiligt sich an der Entstehung einer neuen Vorstellung des Theaters Divadlo Feste. Marcin Zarzeczny ist im Teatr Polski in Stettin tätig und arbeitet mit Komödienbühnen in Warschau und Krakau zusammen, wo er Theaterworkshops leitet. Am bekanntesten ist sein Solo-Stück „Jobless actor confessions“, das bereits mehr als hundertmal in Polen, Deutschland, Indien, Iran und Island gespielt wurde.