Einführung

Das Kulturfestival Meeting Brno

Das Kulturfestival Meeting Brno bietet eine Plattform für Begegnungen von Menschen unterschiedlicher Meinungen, Kulturen und Religionen. Das Programm besteht aus anregenden Diskussionsforen und vielen künstlerischen Veranstaltungen, die sich auf das jeweilige Hauptthema des Festivals beziehen. Das Festival findet Ende Mai und Anfang Juni statt. Ein bedeutender alljährlicher Bestandteil des Festivals Meeting Brno ist der Versöhnungsmarsch. Die erste Ausgabe des Festivals fand im Jahr 2016 unter dem Motto statt und vertiefte das Thema der deutschen und jüdischen Vergangenheit der Stadt Brünn. Das Motto der Ausgabe 2017 war Einigkeit in Vielfalt. Den Höhepunkt stellte die Einladung von 120 Nachkommen der bedeutendsten jüdischen Familien aus Brünn dar. 2018 bilanzierte das Festival mit dem Untertitel Zeit zur Re/vision die hundertjährige Geschichte des tschecho/slowakischen Staates. Und das Jahr 2019 beschäftigt sich mit dem Thema „Freiheit“: jetzt, da wir haben, was wir wollten.

Jetzt, da wir haben, was wir wollten

Die diesjährige Ausgabe des Festivals widmet sich dem Wert der Freiheit, die wir vor dreißig Jahren erlangt haben. Die Veranstaltungen werden an Freiheitskämpfe vor 1989 freien Staat hinweisen. Nachdem das totalitäre Regime in der Tschechoslowakei auf samtene Weise gestürzt wurde, schien unser Land seine klare Orientierung gefunden zu haben. Mit unserem Beitritt zur NATO und EU schlossen wir uns den westlichen demokratischen Strukturen an, die für uns eine Garantie der Freiheit waren, nach der sich im November 1989 so gut wie alle sehnten. Zurzeit aber sieht es aus, als würden wir uns eher nach dem Gefühl der Sicherheit sehnen. Deshalb stellt die diesjährige Ausgabe des Festivals unter anderem die Frage, wie sich Sicherheit und Freiheit in einem demokratischen Staat vereinbaren lassen und welche Rolle dabei unsere Zugehörigkeit zur EU und NATO spielt. Wir laden ausländische Gäste aus mehreren postkommunistischen Ländern Mitteleuropas ein, damit sie uns von der gesellschaftlichen Lage und Wahrnehmung der westlichen Institutionen in ihren Ländern mit ähnlichen historischen Erfahrungen berichten. Ein Fokus gilt aber auch der Zeit vor 1989 und der Erinnerung, wie die Sicherheit innerhalb der streng überwachten Grenzen aussah. Wie lebten damals Gruppen und Personen, die den vom totalitären Regime gebildeten Schablonen nicht entsprachen, und was hat ihnen die November-Revolution gebracht? Das Festival-Motto jetzt, da wir haben, was wir wollten ist vielen aus einem Lied bekannt, dessen Text unmittelbar nach dem Krieg von František Halas geschrieben wurde – mit der reinen Absicht, das befreite Land zur Arbeit anzufeuern. Erst die spätere Entwicklung hat den Sinn des Liedes verzerrt und ironisiert. Dutzende Diskussions- und Kulturprogramme der vierten Ausgabe des Festivals Meeting Brno weisen darauf hin, was wir vor dreißig Jahren eigentlich wollten, ob wir tatsächlich haben, was wir wollten, und was wir jetzt für unsere Zukunft machen können. Wir freuen uns auf Sie vom 29. Mai bis 9. Juni 2019.

Hauptmedienpartner

Hauptpartner

Ausländische Partner

Medienpartner

Festivalpartner