Liechtenstein is meeting Brno

Prinzessin Maria-Pia Kothbauer, Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein in Tschechien und Österreich, stellt in Brünn ihre Gäste und ihr Land vor. Liechtenstein ist nicht nur ein Land, das beim Bruttosozialprodukt pro Kopf weltweit führend ist und eine Staatsverschuldung gleich null vorweist. Wussten Sie, dass das viertkleinste Land der Welt seit 300 Jahren in unveränderten Grenzen besteht, sich einem Putschversuch der Nazis erfolgreich widersetzte und das Protektorat Böhmen und Mähren nie diplomatisch anerkannte?

Hinter den großen Errungenschaften dieses kleinen europäischen Landes, das zwischen den Alpen von der österreichischen Seite und dem Rhein von der Schweizer Seite eingekeilt ist, steht der derzeit regierende Fürst Hans Adam II., dank dem das Land eine wichtige Position auf der internationalen Bühne erlangt hat. Das industrielle Potenzial des Staates, kombiniert mit einer niedrigen Besteuerung, guten Regierungsführung und dem Fleiß der lokalen Bevölkerung, hat das Wirtschaftswunder des Landes mit knappen 40.000 Einwohnern ermöglicht. Tschechien und Liechtenstein haben viel mehr gemeinsam, als auf den ersten Blick erkennbar ist.

Das diesjährige Festival besucht Dr. Johann Kräftner, Direktor der Fürstlichen Kunstsammlungen, um die Persönlichkeit des Fürsten Johann II. von Liechtenstein, dessen Sammlungen und Schenkungen noch heute mährische Museen bereichern, in einem Vortrag im Kunstgewerbemuseum der Mährischen Galerie vorzustellen.

Der folgende Vortrag des Festival-Schirmherrn Daniel Herman und Michal Růžička trägt den Titel Liechtenstein: entweder kennt man es nicht, oder man bewundert es. Dabei wird die bewundernswerte Erfolgsgeschichte einer Familie präsentiert, die seit 800 Jahren andauert, und eines kleinen Staates, der vor kurzem das 300jährige Jubiläum seines unabhängigen Bestehens feierte.

Der liechtensteinische Teil des diesjährigen Programms endet mit einem Empfang mit I. D. Maria-Pia Kothbauer, Prinzessin von und zu Liechtenstein (nur auf Einladung).