Ein junger Mann kommt in das Städtchen Tűzkő, weil ihm sein Großvater etwas Land und ein baufälliges Haus vererbte. Der frustrierte, verschüchterte, defensive Dreißigjährige konnte seinen Platz im Leben bisher nicht finden. Diesmal beschließt er allerdings, allen Konflikten zu trotzen, die ihn in dem neuen Milieu erwarten. Der raueste ungarische Film der letzten Jahre.

Regie: Márk Kostyál (2017, 126 Minuten, ungarisch mit englischen und tschechischen Untertiteln)

Eintritt: 100 Kč (Die Eintrittskarten sind entweder eine halbe Stunde vor dem Beginn vor Ort, oder im Vorverkauf in der Kasse des Kinos Scala zu kaufen.)

31.05.19
21:00

Moravské náměstí 1, nádvoří Místodržitelského paláce