Die ukrainische Lyrikerin und Übersetzerin ist 1974 in Lwiw geboren, an der dortigen Universität studierte sie Literatur und heute unterrichtet sie dieses Fach an ihrer Alma Mater. Sie ist Autorin von fünf Poesiebüchern (u.a. Wanderung auf der Suche nach einem Haus, Spuren im Sand, Gesicht außerhalb des Fotowinkels) und vielen Übersetzungen aus dem Weißrussischen, Russischen und Polnischen (u.a. Wisława Szymborska und Stanisław Lem). Als Literaturhistorikerin widmet sie sich den Folkloregenres des ukrainischen Barock. In ihrer Dichtung knüpft sie an die Tradition des Feminismus und der ukrainischen Frauenpoesie an: „Oh, Sylvia, warum muss die Frau für ihre Freiheit mehr zahlen als Amerika?“, spricht sie in einem Vers Sylvia Plath an. Sie schreibt auch Bücher für und über Kinder, so beispielsweise einen Beitrag in der Anthologie Mama auf Skype, die den Kindern gewidmet ist, deren Eltern im Ausland leben und arbeiten.

02.06.19
19:30

Café Praha, Husova 18