Die polnische bzw. kaschubische Journalistin und Schriftstellerin ist 1975 in Danzig geboren. An der Universität in Warschau studierte sie Sozialpolitik, und seit ihrem 18. Lebensjahr ist sie als Journalistin tätig. Lange Jahre hat sie für die Wochenzeitung „Polityka“ gearbeitet, zweimal wurde sie für den prestigeträchtigen polnischen Journalistenpreis „Grand Press“ nominiert. Ihre Debütprosa Nieczułość (dt. Das Glück der kalten Jahre) aus dem Jahre 2017 machte sie zu einem Star. „Es ist eine exzellente, reife und aufregende Frauensaga. Es ist auch eine Geschichte über Krieg, Opfer, Liebe, Freundschaft, Verrat und Treue. Schwer zu glauben, dass es ein Debüt ist!“, schrieb die Kritikerin Beata Igielska. Die Autorin selbst bemerkte: „Es ist die Zeit gekommen, uns mit den Erfahrungen zu befassen, die Jahrzehnte lang unsere Familien plagten. Die Generation unserer Großeltern erlebte die Grausamkeit des Krieges. Ihre Kinder, unsere Eltern, waren durch das Erzählen oder – noch schlimmer – durch das Schweigen ihrer Eltern den Ereignissen stets zu nahe, um mit der Vergangenheit brechen zu können.“

03.06.19
18:00

Café Praha, Husova 18