13. 9. 2020

10:00

Deutsch-tschechischer Gottesdienst: „Vor wem sollte ich mich fürchten?“ (Psalm 27:1)

Wenn Menschen bedroht und verfolgt sind oder wenn sie unter erlebten Unrecht leiden, sind Christen in besonderer Weise herausgefordert. Das Leben in der Gemeinschaft mit Gott gibt Gläubigen Zuversicht und Kraft für Zeugnisse der Nächstenliebe. Im Psalm 27 heißt es: „Der Herr ist mein Licht und mein Heil: Vor wem sollte ich mich fürchten?“

Tschechische und deutsche Christen haben sich im 20. Jahrhundert der Not der Bedrängten angenommen und Mut in schweren Zeiten bewiesen. Mit der seligen Schwester Restituta Kafka, Přemysl Pitter, P. Dr. Paulus Sladek und Kardinal Dr. Josef Beran wollen wir vier mutige Christen dieser Zeit mit ihrem Wirken und Glaubenszeugnis vorstellen. Der Wunsch nach Versöhnung wird durch das Nagelkreuz aus dem englischen Coventry zum Ausdruck kommen, das zu diesem Gottesdienst nach Brünn kommt.

Die Heilige Messe wird von P. Pavel Hověz aus der Pfarrei Brünn-Lesná und P. Klaus Oehrlein und P. Mons. Anton Otte. Musikalisch gestaltet wird sie vom chor aus der Pfarrei Brünn-Lesná.

Der Gottesdienst findet in Zusammenarbeit mit der Ackermann-Gemeinde mit tschechischen und deutschen Elementen statt.

10:00 Kirche der seligen Maria Restituta, Nezvalova 13