7. 9. 2020

17:00

Archäologie des Holocausts und Erforschung des Konzentrationslagers in Lety (2016-2019)

Der Vortrag von Pavel Vařeka referiert Untersuchungsergebnisse zum sog. Zigeunerlager in Lety, und zwar im Kontext der europäischen Erforschung des materiellen Erbes des Holocausts auf archäologischer Basis. Die zwischen 2016 und 2019 durchgeführte Feldforschung konnte das KZ genau lokalisieren. Es stellte sich heraus, dass seine Überreste gut erhalten sind und dass sie bis zur Errichtung einer industriellen Schweinezucht in den 70er Jahren deutlich sichtbar gewesen sein müssen. Eine geophysikalische Untersuchung sowie die folgende Sondierung entdeckten fast den gesamten Grundriss des Lagers mit erhaltenen Relikten des Hofs, der Häftlingsbaracken, eines Teils der Umzäunung sowie der Unterbauten des Verwaltungsgebäudes. Im östlichen Teil des Areals wurden die Fundamente der Betriebsgebäude (Waschraum, Stall, Desinfektionsstation) identifiziert. Besondere Funde hat der Inhalt der Abfallgrube geboten, in dem dank spezifischer Bodenbedingungen Gegenstände aus organischen Stoffen erhalten blieben. Die archäologische Untersuchung hat materielle Belege zu den Lebensbedingungen im KZ, einschließlich privater Gegenstände der Häftlinge, zur Verfügung gestellt. Sie konnte auch die Art und Weise dokumentieren, wie das Lager beseitigt wurde, und auch die folgende Nutzung des Ortes in der Nachkriegszeit (z. B. als Sammelplatz deutscher Gefangener im Mai 1945). Auf dem Gelände des heutigen Denkmals wurde mit Hilfe einer kleineren Sondierung der sog. „provisorische Lagerfriedhof“ entdeckt, dessen genaue Lage bisher nicht bekannt war: Zwei Gräber der Lageropfer wurden aufgedeckt. Die Untersuchungsergebnisse wurden als Unterlagen für die geplante Aufbereitung der Schweinstall-Fläche und die Errichtung eines Denkmals verwendet. Gleichzeitig werden sie den Vorschlag unterstreichen, den Lagerort zum Kulturdenkmal zu erklären.

Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Museum der Roma-Kultur veranstaltet.

Die Veranstaltung findet in tschechischer Sprache statt.

Eintritt frei

17:00 Anthropos, Pisárecká 273