8. 9. 2020

19:00

Der letzte Bahnsteig – Brünner Judentransporte

Erinnerung an ein Deportationskapitel im Holocaust-Räderwerk. Eine ortsspezifische Veranstaltung, die einen Fachkommentar der Historikerin Táňa Klementová mit einer Theatermontage der Regisseure Eva Lietavová und Pavel Strašák kombiniert.   

In der Meldung der Prager jüdischen Gemeinde für 1942 steht, dass in Böhmen und Mähren 3 503 Fahrräder, 2 036 Schreibmaschinen und 34 543 Pelze registriert und zur Verwendung bereitgestellt werden konnten. Jeder dieser Gegenstände hatte ursprünglich seinen Besitzer: einen Besitzer, dessen Identität amtlich als jüdisch bestimmt wurde. Einen Besitzer, dessen zerstörtes Leben durch eine weitere Tabelle angedeutet wird: die zahlenmäßige Erfassung der Juden unseres Landes im März 1939 und dann im Juni 1942. In Bezug auf den Brünner Bezirk erfährt man, dass von 14 910 jüdischen Einwohnern nur noch 855 Personen in diesem Bezirk lebten.
Am 27. Mai 1942 fuhr von Brünn der letzte große Transport aus diesem Bezirk nach Theresienstadt ab.

Die Veranstaltung findet in tschechischer Sprache statt.

Eintritt frei. Kapazität ist voll! Danke für Ihr Verständnis.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum in Prag und mit finanzieller Unterstützung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds statt.

19:00 Beginn auf tř. Kpt. Jaroše 3