Der letzte Bahnsteig – Brünner Judentransporte

Der letzte Bahnsteig – Brünner Judentransporte

Erinnerung an ein Deportationskapitel im Holocaust-Räderwerk. Eine ortsspezifische Veranstaltung, die einen Fachkommentar der Historikerin Táňa Klementová mit einer Theatermontage der Regisseure Eva Lietavová und Pavel Strašák kombiniert.   

In der Meldung der Prager jüdischen Gemeinde für 1942 steht, dass in Böhmen und Mähren 3 503 Fahrräder, 2 036 Schreibmaschinen und 34 543 Pelze registriert und zur Verwendung bereitgestellt werden konnten. Jeder dieser Gegenstände hatte ursprünglich seinen Besitzer: einen Besitzer, dessen Identität amtlich als jüdisch bestimmt wurde. Einen Besitzer, dessen zerstörtes Leben durch eine weitere Tabelle angedeutet wird: die zahlenmäßige Erfassung der Juden unseres Landes im März 1939 und dann im Juni 1942. In Bezug auf den Brünner Bezirk erfährt man, dass von 14 910 jüdischen Einwohnern nur noch 855 Personen in diesem Bezirk lebten.
Am 27. Mai 1942 fuhr von Brünn der letzte große Transport aus diesem Bezirk nach Theresienstadt ab.

Die Veranstaltung findet in tschechischer Sprache statt.

Eintritt frei. Kapazität ist voll! Danke für Ihr Verständnis.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum in Prag und mit finanzieller Unterstützung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds statt.

19:00 Beginn auf tř. Kpt. Jaroše 3

Glühwürmchen – Theaterspiel

Glühwürmchen
Theater Mikro-teatro, tschechische Premiere

In einer dramatischen Verschlingung zweier Monologe stellt das Stück der zeitgenössischen spanischen Autorinnen Itziar Pascual und Amaranta Osorio die anscheinend in keinem Zusammenhang stehenden Geschichten zweier Frauen dar, einer aus der Vergangenheit und der anderen aus der Gegenwart. Die beiden Schicksale werden zum Schluss des Dramas zum Dialog und verbinden sich miteinander, um etwas Wesentliches über die Natur der Familienbeziehungen vor dem Hintergrund der großen Geschichte zu enthüllen. Das Stück ist durch das Schicksal einer tschechischen Schauspielerin jüdischen Ursprungs inspiriert, Vlasta Schön, die ein Kindertheater in Theresienstadt initiierte. Im Rahmen des Festivals Meeting Brno wird das Stück vom Ensemble des Theaters Mikro-teatro als tschechische Premiere aufgeführt. 

Dramaturgie: Eliška Poláčková
Regie: Gabriela Ženatá
Mit: Kateřina Jebavá, Veronika Všianská

Reprise der Vorstellung am Donnerstag, den 23/7 um 20 Uhr.

Die Theatervorstellung findet in tschechischer Sprache statt.

Die  Theatervorstellung is besetz. 

20:00 Areal „Káznice“ (ehemaliges Gefängnis), Bratislavská 68