Offenes Frühstück

Offenes Frühstück

Meeting Brno und Ghettofest laden zum angenehmen Beisammen mit Menschen verschiedenster Herkunft und Religion. Kommen Sie am Samstagmorgen zu einem kulturell bunten Brunch: Sie treffen hier alte und neue Freunde. Sie können Ihr Lieblingsessen zubereiten und anbieten und andere hausgemachte Leckereien aus aller Welt verkosten!

An das Offene Frühstück knüpft ein vielfältiges Programm des Festivals Ghettofest an: sieh ghettofest.cz.

Das Offene Frühstück wird in Zusammenarbeit mit HateFree Culture und In IUSTITIA veranstaltet.

Deutsch-tschechischer Gottesdienst

Deutsch-tschechischer Gottesdienst

Der christliche Glaube verbindet Menschen weltweit. Christen sehen den Anderen, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe oder Herkunft, als Ebenbild Gottes. Gemeinsam rufen die Gläubigen Gott als „Vater“ an. „Sie sollen eins sein“ (Joh 17,21), fordert Jesus uns auf. In der Kirche gibt es demnach keine Ausländer. Mit dem Gottesdienst soll durch das gemeinsame Gebet das Verbindende zwischen den Völkern und die Versöhnung gestärkt werden.

 Die Heilige Messe wird von Msgr. Anton Otte, ehemaliger Propst des Vyšehrader Kapitels und langjähriger Geistlicher Beirat der Ackermann-Gemeinde und Mons. Václav Slouk, Kanoniker des Königlichen Domkapitels St. Peter und Paul, Brünner Dekan und Pfarrer der Jakobskirche zelebriert. Otte gehört zu den aktiven Gestaltern und Botschaftern der Versöhnung in der deutsch-tschechischen Nachbarschaft in den vergangenen Jahrzehnten.

 Der Gottesdienst findet in Zusammenarbeit mit der Ackermann-Gemeinde statt
und wird auf Tschechisch und Deutsch gehalten.

 

Treffen mit Zeitzeugen

Treffen mit Zeitzeugen

Im Refektorium der Augustinerabtei findet ein moderiertes und gedolmetschtes Treffen mit Zeitzeugen aus den Reihen der Brünner Deutschen statt. Bei dem gemeinsamen Erzählen können wir an ihren Erinnerungen an die Kindheit, an den Sommer 1945 und an den Empfang in den Nachbarländern teilnehmen. Wir erfahren, wie sich ihre Beziehung zu der verlorenen Heimat veränderte und wie sie das heutige Brünn wahrnehmen.

Versöhnungsmarsch

Versöhnungsmarsch

Bereits zum dreizehnten Mal gehen wir auf den Spuren von über zwanzigtausend Brünnern, die in der letzten Mainacht 1945 in Richtung österreichische Grenze getrieben wurden. Es waren vor allem Frauen, Kinder und Alte, während die arbeitsfähigen Männer in der Stadt Zwangsarbeit leisten mussten. Mindestens 1700 von ihnen erlagen unterwegs und in der darauffolgenden Zeit den Qualen des Marsches.

Seit 2015 gehen wir symbolisch in der Gegenrichtung des historischen Marsches, also von dem Massengrab in Pohořelice (Pohrlitz) zurück nach Brünn. Vor vier Jahren verabschiedeten Brünner Stadtverordnete anlässlich des Versöhnungsmarsches eine Deklaration zur Versöhnung und einer gemeinsamen Zukunft, die zu einem historischen Meilenstein im Prozess der Auseinandersetzung der tschechischen Gesellschaft mit diesem Kapitel ihrer Geschichte wurde.

Auch der diesjährige Marsch wird ein einmaliges Erlebnis und Anlass für unwiederholbare Begegnungen sein. An der Veranstaltung nehmen viele Zeitzeugen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Tschechien, Österreich und Deutschland teil, samt Mitgliedern einer offiziellen Delegation aus Stuttgart, mit denen wir zugleich das dreißigjährige Jubiläum der Partnerschaft der beiden Städte feiern, die unmittelbar vor der Wende angebahnt wurde.

Dem Marsch kann man sich beliebig anschließen oder mit dem kostenlosen Busverkehr entlang der Trasse nach Brünn zurückkehren. Weitere Informationen samt dem Fahrplan finden Sie auf der Festival-Webseite oder im Facebook.

Zum Abschluss des Versöhnungsmarsches spielt das Shadow Quartet. Vereine und Initiativen, die auf dem Feld der tschechisch-deutsch-österreichischen Beziehungen aktiv sind (Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Tandem, Österreich Institut und andere) bieten ein Begleitprogramm und Informationsstände an und auch gutes Essen und Trinken darf nicht fehlen. Nur an diesem Tag wird im Abteigarten die Comic-Serie Opraski sbrněnski historje ausgestellt, die 2017 von Jaz für das Festival Meeting Brno geschaffen wurde.

Treffpunkt um 9:00 Uhr am Versöhnungskreuz, Pohořelice.

Ablauf der Veranstaltung:

8:30 Abfahrt der ersten Busse von der Haltestelle neben der Altbrünner Brauerei

09:00 Brno, Mendelovo náměstí
Abfahrt weiterer Busse nach Pohořelice

09:30 Pohořelice
Eröffnungsrede und Gedenken an die Opfer, sich auf den Weg machen

12:00 Ledce (10 km)

14:00-14:30 Rajhrad (17 km)
Auskunft und Mittagessen an der Kreuzung Masarykova-Štefánikova im Ortskern

16:30 Modřice (24 km)
Auskunft und Verpflegung am Náměstí Svobody

17:00 Brünn, Gymnasium Vídeňská (30 km)
Auskunft und Verpflegung, Musikauftritt (der Umzug kommt um etwa 17:45 an)

18:30 Garten der Augustinerabtei am Mendelovo náměstí (32 km)
Reden der Oberbürgermeister Vaňková und Kuhn, Grußwort der Botschafter beider Nachbarländer

19:00
Gedenkakt, Anzünden von Kerzen vor dem Denkmal für die Vertrieben aus Brünn

19:00-19:30
Konzert von Shadow Quartet

Im Laufe der Veranstaltung pendeln Sonderbusse entlang der Route, sodass man sich dem Versöhnungsmarsch an einem beliebigen Ort anschließen oder ihn verlassen kann.

Fahrplan für Busse

 

Ehrung der Opfer des Zweiten Weltkriegs

Ehrung der Opfer des Zweiten Weltkriegs

Das berüchtigte Kounic-Studentenheim in Brünn symbolisiert die Leiden von Tausenden Menschen, die hier in den Jahren der Nazibesatzung inhaftiert waren. Hunderte Personen, Widerstandskämpfer und tschechische Patrioten starben hier einen gewaltsamen Tod. Nach dem Kriegsende setzte sich das Leiden an diesem Ort bis Juni 1945 fort. Zusammen mit den Gästen aus Deutschland eröffnen wir hier mit einem Pietätsakt symbolisch den am Samstag abgehaltenen Versöhnungsmarsch.